DMV GTC im stetigen Wandel: News und Fakten

Datum: 17. Juli 2017
DMV GTC – GT & Touring Car Racing bietet die Möglichkeit, namhafte Automobilhersteller zu treffen und neue Beziehungen zu knüpfen. Vom Rennsport bis zur Serienproduktion – eine Kompetenz in der Elektronik wird für beides benötigt und natürlich viel Liebe, so wie man an diesem Beispiel erkennen kann. Eines der ersten F1 GTRs wurde damals an den deutschen Banker Dr. Thomas Bscher verkauft, der einer der ursprünglichen Unterstützer des Programms war.
Das Racing Car wurde von Bscher und John Nielsen für zwei Jahreszeiten gefahren, erzielte drei endgültige Siege und auch den vierten Platz in Le Mans im Jahr 1996 mit Peter Kox als dritter Fahrer. Für die Saison 1997 ging Bscher zu einem Longtail F1 GTR, aber das Chassis 03R blieb bis 2012 in seiner Sammlung. Es wurde dann vom derzeitigen Besitzer erworben, der das Auto restaurieren und für den Straßenverkehr vom Spezialisten Lanzante Motorsport modifizieren ließ.
Im DMV GTC findet man auch ehemalige F1-Profis wie Karl Wendlinger. Wendlinger ist aktuell Mercedes-AMG-Markenbotschafter und pilotierte gemeinsam mit Josef Klüber einen Mercedes SLS AMG GT3 in der Klasse 10. Ehemalige F1-Profis sowie F1-Liebhaber können Formel 1 Wetten bei William Hill abgeben und DMV GTC-Fans hatten zusätzlich die Möglichkeit, sich vor dem offiziellen Rennwochenende des DMV GTC, welches am 7./8. Juli am Hockenheimring stattfand, für Testfahrten von Gedlich Racing am 5./6. Juli anzumelden. Diese Fahrten können in Sessions von jeweils 45 Minuten gefahren werden, die Plätze für Straßenfahrzeuge sind allerdings leider begrenzt.
Das Sponsoring der DMV GTC ist als solches eine klassische Win-Win Situation. Die DMV GTC-Veranstaltungsserie für Rennfahrzeuge wurde 1990 initiiert und erlebte seitdem einen stetigen Wandel. Die Rennen wurden vor allem auf dem Hockenheimring ausgetragen. Im Jahr 1992 erweiterte sich die Serie auf die großen Strecken in Luxemburg, Belgien, Österreich, Holland, Frankreich, Tschechien und nach Italien. Ab dem 1. Januar 2015 wurde der DMV TCC in den DMV GTC umgetauft. Neben den klassischen Tourenwagen kamen auch immer mehr moderne und kunstvolle GT-Fahrzeuge an den Start wie zum Beispiel das Rutronik Distibution. Art.Car.
Kunst trifft Werbung
Nach dem großen Erfolg des vergangenen Jahres 2016 schickt die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH das „Distribution. Art Car.“ in die nächste Runde. Die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH ist der drittgrößte Distributor in Europa und weltweit die Nummer elf. Das Unternehmen begann das Kunstwagenprojekt mit 46 Herstellern aus der Elektronikindustrie, um das Bewusstsein für den Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. zu vergrößern. Rutronik präsentierte vom 13./14. Juni 2017 in der kostenlosen Ausstellung der IoT Tech Expo in Berlin seine Vertriebskunst. Das Auto ist voll funktionsfähig und wurde als Kunstwerk von Rudi Fielitz entworfen. Der Audi R8 LMS hat 585 PS (430kW), 5.200 cm³ Hubraum und einen Rutronik V10 Motor. Dieses besondere Distribution. Art Car. ist ein voll funktionsfähiger Rennwagen und enthält Logos von 46 Firmen.
Ein weiteres größeres Team ist Spirit Racing. Teameigentümer Dietmar Haggenmüller setzte nicht nur einen Toyota TMG GT86 und einen Mercedes AMG GT3 im DMV GTC und DUNLOP 60 ein, sondern auch zwei Lamborghini Huracan GT3. Einen davon pilotierte wieder Suzanne Weidt. Das Duo Haggenmüller/Weidt ist somit 2017 wieder live dabei. Wir freuen uns weiterhin auf spannende Rennen.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Datum: 6. Mai 2019

Auch zum Red Bull Ring kann man für DMV GTC und DUNLOP 60 wieder die beliebten VIP-TIckets bekommen.