Freies Training DMV GTC: Singing in the rain

Datum: 9. Juni 2017
Der Nürburgring und das Eifelwetter wurden am Freitagmorgen ihrem Image wieder einmal gerecht. Kaum waren die Teilnehmer des DMV GTC aus der Boxengasse herausgefahren, fing es an zu regnen. Die Piloten fuhren wieder zurück in die Box, um Regenreifen montieren zu lassen. Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Die meisten Piloten mögen Nässe.

Die Zeitenjagd im freien Training dauerte gerade einmal drei Runden. Dann fing es an zu regnen. Wer zu diesem Zeitpunkt nicht vorne war, brauchte es gar nicht mehr zu versuchen. Ganz vorn war bei Regenbeginn Gaststarter Peter Schmidt auf einem Audi R8 LMS des Teams Car Collection. "Wir sind früh rausgefahren. Aussagekräftig ist unsere Bestzeit nicht", meinte Schmidt später. Er distanzierte den Zweitschnellsten, Lars Pergande im BMW Z4 GT3, um mehr als drei Sekunden. Mit einem Rückstand von weiteren zweieinhalb Sekunden folgte Tommy Tulpe auf Audi R8 LMS.

Nachdem die Autos auf profilierte Pneus umgerüstet waren, konnten die Fahrer wertvolle Erfahrungen im wechselhaften Wetter sammeln. "Unter Regenbedingungen, wenn es wieder abtrocknet, ist der Nürburgring nicht ganz unbrisant. Insgesamt lag mein Auto super. Allerdings sollte man nicht von der Ideallinie abkommen. Dann sammelt man Gummi auf und das Fahrverhalten wird eher schwammig", so der Bonner Marc Asbeck. Der Regen war allerdings eher verhalten. "Für Regenreifen war es eigentlich zu trocken, für Trockenreifen zu nass", brachte der Trainingsschnellste das Dilemma auf den Punkt.

Zum Zuschauen verdammt war dagegen Evi Eizenhammer. Der Motor ihres Audi R8 LMS wollte nicht so wie er sollte und so wurde während des gesamten Trainings an dem Auto weitergeschraubt. "Ich bin mit dem Auto ja noch nie im Regen gefahren", bedauerte Evi Eizenhammer. Schlimmstenfalls muss sie ihre ersten Regenerfahrungen im Qualifying oder Rennen sammelt, also dann, wenn es um etwas geht.

Marc Asbeck, Mercedes-AMG GT3
"Wir haben weitreichende Erfahrungen bei Regen gesammelt. Unter Regenbedingungen ist der Nürburgring nicht ganz unbrisant. Wenn man die Ideallinie verlässt - was man ja möglichst nicht sollte- sammelt man viel Gummi auf. Das führt zu einem schwammigen Fahrverhalten und der Gefahr, dass man abfliegt. Mein Auto liegt super. Mein Team ist das beste der Welt."

Tommy Tulpe, Audi R8 LMS
"Ich fahre gerne bei Regen. Das war super. Als es dann abtrocknete, bin ich reingekommen, um die Reifen zu schonen. Aber sonst war es toll zu fahren. Das macht mehr Spaß als im Trocknen"

Peter Schmidt, Audi R8 LMS
"Wir sind als eine der Ersten raus. Wir haben unsere Zeit im Trockenen gefahren. Danach konnten die Kollegen natürlich nicht nachlegen. Aber es macht Spaß. Schöne Serie, schöne Veranstaltung, Wir kommen immer gerne zwei-/dreimal im Jahr. Uns macht es hier Spaß. Ich fahre gerne im Regen. Aber das war kein richtiger Regen. Für Regenreifen war es zu trocken, für Slicks zu nass."

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Foto: www.kartnet.de
Datum: 17. Juni 2019

Supererfolgreiches Rennwochenende für Simon Reicher und das Team Yaco Racing! Der Österreicher setzte beim Schaeffler Paravan Race Weekend auf dem…