Audi-Piloten dominieren freies Training

Datum: 8. April 2017
Saisonauftakt nach Maß für Markus Pommer im DMV GTC in Hockenheim. Der Audi-Pilot fuhr nach knapp acht Minuten (der 30 minütigen Session) seine schnellste Runde, die bis zum Ende des Trainingssitzung Bestand haben sollte. Auf den ersten fünf Plätzen finden sich vier Audi-Piloten.

Die Piloten des DMV GTC fanden am Samstagmorgen ideale Bedingungen für ihren ersten Schlagabtausch vor. Die Strecke war trocken, die Lufttemperatur aber noch verhältnismäßig kühl.

Bereits nach sechs Minuten setzte sich Markus Pommer an die Spitze der Zeitentabelle. Am Ende blieben die Stoppuhren bei 1: 37.712 Minuten stehen. Auf den weiteren Plätzen folgten die Audi von Evi Eizenhammer und Stefan Eilentropp / Ronny C`Rock.

Bester Nicht-Audi war der Praga R1 Turbo von Max Aschoff und Daniel Keiwitz, die auch P1 in der Klasse 3 einfuhren. In der Klasse 4 hatte Jean-Luc Weidt auf Toyota TMG GT 86 die Nase vorn. Schnellster der Klasse 7 war Andreas Sczepansky auf Porsche 991 GT 3 Cup. In der Klasse 8 fuhren Fabian Plentz / Egon Allgäuer die schnellste Zeit. In der Klasse 9 ist Porsche-Pilot Klaus Horn einziger Starter und war daher Schnellster seiner Klasse.

Stimmen nach dem Training:
Markus Pommer, Audi R8 LMS:

"Mit Platz 1 bin ich sehr zufrieden. Ich kenne den Dunlop-Reifen noch nicht. Ich bin überrascht, wie gut der ist. Am Ende haben wir eine Art Long-Run gefahren, 15-20 Minuten am Stück und haben ein gutes Set-up gefunden. In meiner schnellsten Runde war noch Luft. In der Sachs-Kurve war viel Verkehr. Im Qualifying wird die Strecke wahrscheinlich etwas langsamer sein."

Fabian Plentz, Audi R8 LMS ultra:
"Wir hatten einen relativ alten Reifen drauf. Es ist schwierig, etwas zu sagen. Es ist generell wenig Grip auf der Strecke. Auf der anderen Seite ist es recht kühl, was uns leistungstechnisch hilft. Vom ersten Eindruck her war es gut."

Markus Alber, Corvette Z 06 R GT3:
"Für mich war es das erste Roll-out. Es war viel Verkehr. Es ging ganz gut. Ich hatte einen Dreher drin. Das passiert halt. Das Umfeld ist schön, die Autos sind dicht beieinander."

Max Aschoff, Praga R1 Turbo:
"Das Grip-Potenzial ist bei den Reifen um ein Vielfaches höher. Damit muß ich mich erst einmal auseinandersetzen. Ich hatte vorher keinen Test mit den Reifen. Für mich ist das daher erst einmal Neuland. Ich hatte noch nicht einmal frische Reifen drauf, sondern gebrauchte. Aber gute Gebrauchte."

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Kart-Data wird wieder den Live-Stream durchführen. Und auch Jakob Schober ist als Moderator wieder mit dabei (Foto: Farid Wagner / Thomas Simon)
Datum: 23. September 2019

Auch zum Finale des DMV GTC und DUNLOP 60, am 18./19. Oktober 2019 auf dem Hockenheimring, wird es erneut einen Livestream der Qualifying- und…