Datum: 12.06.2018
Kevin Arnold führt im Gesamtklassement DMV GTC

Kevin Arnold führt in der Meisterschaft DMV GTC (Foto: Farid Wagner)

Sepp Klüber/Kenneth Heyer auf Platz zwei (Foto: Farid Wagner)

Die Startnummer 82 (Claus Dupré/Christoph Dupré) vor dem Schwesterauto mit Luis Glania am Steuer (Foto: Farid Wagner)

Carrie Scheiner/Fabian Plentz mit dem Audi R8 LMS GT3 auf Platz vier im Gesamtklassement (Foto: Farid Wagner)

Karlheinz Blessing mit der neuen Generation von Porsche 991 GT3 Cup auf Platz fünf (Foto: Farid Wagner)

Thomas Langer liegt auf Platz sechs (Foto: Farid Wagner)

Der Audi R8 LMS GT4 von Jean-Luc Weidt liegt auf P7 (Foto: Farid Wagner)
Halbzeit beim DMV GTC. Da hat man Zeit auf die Meisterschaft zu schauen. Nach dem vierten Rennwochenende liegt Kevin Arnold (HCB-Rutronik Racing) makellos in Front.

Acht von 16 Rennen sind im DMV GTC absolviert. Am vergangenen Wochenende wurden die Rennen 7 und 8 beim Motorsport XL Weekend auf dem Nürburgring ausgetragen. Und ein Pilot marschiert seit Beginn der Saison vorneweg. Kevin Arnold konnte bislang in seiner Klasse 6 alle Rennen gewinnen und bekam noch zusätzlich Punkte für seine Starts in Dijon (20) und Red Bull Ring (15). Der 18-Jährige zeigte dabei stets eine mehr als konstante Leistung und pilotierte seinen Audi RS3 LMS TCR zum Sieg. Dabei sammelte er 222,50 Punkte. Allerdings ist noch nichts entschieden, da es am Ende zwei Streichresultate gibt. Da ist noch einiges möglich.

Auf Platz zwei im Gesamtklassement steht das Duo Sepp Klüber/Kenneth Heyer. Im Team von équipe vitesse sammelte die starke Fahrerpaarung im Mercedes-AMG GT3 die Punkte wie ein Eichhörnchen. In der phänomenal besetzten Klasse 1 mit den ganzen GT3-Sportwagen stand man sechsmal auf dem Podest und gewann davon zweimal. Auf dem Nürburgring gab es die Punkte mit dem Mercedes SLS AMG GT3, da das Stammauto nach einem Einschlag von Klüber nicht mehr einsatzbereit war. „Die alte Lady hat da noch einmal ihr ganzen Potenzial gezeigt“, so Kenneth Heyer.

Platz drei erneut für ein Duo. Vater und Sohn Dupré zeigen mit dem Porsche 991 GT3 Cup eine tolle Performance. Und Claus Dupré beweist mit seinen 70 Jahren, das er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. In der Klasse 4 sind sie mit dem “alten“  Cup-Porsche der Generation 1 eigentlich um 25 PS unterlegen. Doch Rennen für Rennen konnten sie gut punkten und zweimal sogar die volle Punktzahl einfahren. Mit 180 Punkten liegen sie nur einen Zähler hinter Rang zwei.

„Unter den Top Drei liegen Fahrer aus drei verschiedenen Klassen mit unterschiedlichen Konzepten. GT3, TCR und Cup-Porsche. Das ist für uns natürlich perfekt und zeigt, dass unser Konzept voll aufgeht und jeder Teilnehmer eine Chance auf den Titel hat“, so Serienorganisator Ralph Monschauer.

Auch Platz vier bis fünf sind eng beieinander. Carrie Schreiner/Fabian Plentz holten bisher 179 Punkte und haben mit dem Audi R8 LMS GT3 (Klasse 1) von HCB-Rutronik Racing noch alle Chancen. Genauso wie Karlheinz Blessing (Klasse 4 – GetSpeed Performance) im Cup-Porsche der neueren Generation. Er hat 178 Zähler auf seinem Konto! Damit liegen zwischen Platz zwei und vier lediglich drei kleine Pünktchen.

Sechster ist Thomas Langer (Porsche 991 GT3 Cup Generation 1) vom Team Highspeed Racing. Der Routinier mit seinem gelben Porsche kommt auf 165 Punkte. Danach folgt Jean-Luc Weidt mit seinem Audi GT4 (Team Spirit Race) vor Luis Glania/Christopher Dupré (Porsche 991 GT3 Cup Generation 1) und Max Aschoff (EDEKA Racing Aschoff) im Praga R1 Turbo. Die Top Ten endet mit Benni Hey im Porsche 991 GT3 R (Schütz Motorsport).

Für Spannung in den einzelnen Klassen und auch im Gesamtklassement ist gesorgt vor der zweiten Saisonhälfte. Am 30. Juni 2018 geht es auf dem italienischen Hochgeschwindigkeitskurs von Monza weiter.
Gesamtmeisterschaft DMV GTC nach 8 Rennen
Dateigröße: 168,69 KB - Typ: pdf
Klassenmeisterschaft DMV GTC nach 8 Rennen
Dateigröße: 263,64 KB - Typ: pdf