Uwe Alzen und Dietmar Haggenmüller wichtig für DMV GTC

Datum: 27. Juli 2019

Uwe Alzen ist mittlerweile im dritten Jahr im DMV GTC und DUNLOP 60 im Einsatz. Zunächst nur bei Gaststarts – mittlerweile aber ist er zusammen mit Dietmar Haggenmüller ein wichtiger Teil der Rennwochenenden.

„Natürlich sind wir sehr glücklich und auch stolz, dass Uwe Alzen bei uns dabei ist. Man darf sicherlich ohne Übertreibung sagen, dass er eine Legende im deutschen Motorsport ist. Und das merke ich immer wieder, wenn wir mit Fans sprechen“, weiß Serienchef Ralph Monschauer.

Der Betzdorfer bildet ein kongeniales Duo mit dem Allgäuer Dietmar Haggenmüller. Das Team startet als Spirit Race Team Uwe Alzen Automotive. Eingesetzt wird der Audi R8 LMS GT3 von Haggenmüller, der im letzten Jahr noch mit seinem AMG-Mercedes GT3 startete.

Nach zehn Rennen führt das Duo die Meisterschaft im DMV GTC, vor Aston Martin-Pilot Timo Scheibner an und dementsprechend zufrieden ist Haggenmüller: „Ich komme mit dem Audi immer besser zurecht und bei Uwe ist das wohl keine Frage.“

Dietmar Haggenmüller ist ein sehr wichtiger Teil der Serie und große Stütze der Organisatoren. „Wir sind Dietmar sehr dankbar. Er ist neben Tommy Tulpe, von HCB-Rutronik, und Roland Arnold, von Schaeffler Paravan, immer für uns da, wenn wir Hilfe benötigen“, so Lena Monschauer. „Ohne sie hätten wir die Serie so nicht durchführen können“, bestätigt Ralph Monschauer.

Doch auch Uwe Alzen ist zufrieden, wie er immer wieder betont: „Ich habe in den letzten Jahren im Motorsport etwas die Lust verloren. Da gibt es viele Dinge, die mir nicht gefallen. Hier im DMV GTC ist das anders. Lena und Ralph kümmern sich um viele Dinge und sind für die Kunden, also die Teams und Fahrer, da. Alles ist familiär. Auf der Strecke geht es auch mal hart zu aber nachher sitzt man zusammen und freut sich über tolle Rennen. Jeder redet mit jedem.“ Das kennt der schnelle Routinier so nicht von überall und er wunderte sich am Anfang, dass er von jedem anderen Team oder Fahrer nett gegrüßt wurde und man nicht den Kopf nach unten nimmt, wenn man sich über den Weg läuft.

Dank Uwe Alzen konnte man auch H&R dazu begeistern, als Partner mit in die Serie einzusteigen. Und Alzen macht sich immer wieder Gedanken, wie man den DMV GTC und DUNLOP 60 weiter voranbringen kann. „Uwe hat da immer sehr gute Ideen und das nehmen wir gerne auf. Vor allem motiviert es uns auch, dass Konzept so fortzuführen und für die Zukunft zu planen“, so Ralph Monschauer abschließend.

Der nächste Einsatz von Spirit Race Team Uwe Alzen Automotive ist am kommenden Wochenende, 02. und 03. August 2019, in Oschersleben. Dann will man die Meisterschaftsführung in der Magdeburger Börde verteidigen.

Boxenstopp Spirit Race Team Uwe Alzen Automotive im DUNLOP 60 in Hockenheim




Weitere News

Nutzte das Qualifying zu Test- und Trainingszwecken: Henri Jung im McLaren570S GT4 von Dörr Motorsport.
Datum: 2. August 2019

Oschersleben, Q1. Simon Reicher bestätigte im Qualifying zum ersten DMV-GTC-Durchgang des Wochenendes seine Leistung des Vormittags. Der junge Rennfahrer…

Fahrerwechsel: Alex Aka übernimmt den Porsche 911 GT3 R von Mike Hansch.
Datum: 2. August 2019

Das Team Attempto Racing setzt an diesem Wochenende einen Porsche 911 GT3 R aus dem Baujahr 2016 im DMV GTC und DUNLOP 60 ein. Das Cockpit des im…