Stand Klassenmeisterschaft nach Rennen 10

Datum: 19. Juli 2018
Nach 10 Läufen zum DMV GTC ist es Zeit auf die einzelnen Klassen zu schauen. Insgesamt hat man fünf verschiedene Klassen im DMV GTC.

Neben der „Königsklasse“ mit den GT3-Fahrzeugen gibt es noch zwei verschiedene Klassen für die Porsche 991 und 997 GT3 Cup, eine Klasse für 2-sitzige Rennwagen und die Klassen mit den GT4 und TCR-Fahrzeugen.

Klasse 1 (GT3)
Nach zehn Rennen hat das Duo Carrie Schreiner/Fabian Plentz die meisten Punkte gesammelt. Im Audi R8 LMS GT3 von HCB-Rutronik Racing kommt man auf 230 Zähler. Doch dahinter lauert schon die nächste starke Fahrerpaarung. Kenneth Heyer/Josef Klüber konnten mit dem Mercedes-AMG GT3 im Team von équipe vitesse 204 Punkte einfahren. Platz drei für Benni Hey (Porsche 991 GT3 R – Schütz Motorsport) mit 182 Punkten.

Klasse 3 (Porsche 997 GT3 Cup)
In der Klasse 3 führt Klaus Horn mit 93,75 Punkten im Porsche 997 GT3 Cup vor seinem Teamkollegen von Ecke Motorsport, Pablo Briones, mit 80 Punkten im Porsche 997 GT3 Cup mit 450 PS.

Klasse 4 (Porsche 991 GT3 Cup)
Aufgrund der vielen Unterschiede zwischen den Cup-Porsche wurden die Klassen in dieser Saison getrennt. In der Klasse 4 fahren die 991er. Und auch hier gibt es ja Unterschiede bei den Autos. Die ältere Generation, der Porsche 991.1 GT3 Cup, hat 460 PS . Der Porsche 991.2 GT3 Cup hat aktuell 485 PS. Nach zehn Rennen führt das Vater-Sohn-Team Claus und Christoph Dupré mit 245 Punkten. In Lauerstellung liegt aber Karlheinz Blessing (GetSpeed Performance) mit 226 Punkten. Thomas Langer dahinter mit 204 Punkten. Und auch der zweite Dupré-Porsche mit Luis Glania und Christoph Dupré hat mit 194 Punkten noch alle Möglichkeiten.

Klasse 5 (2-sitzige Rennwagen)
Die Klasse 5 ist eine aussterbende Klasse im DMV GTC. Im nächsten Jahr werden diese Autos nicht mehr zugelassen. „Es sind wunderschöne Autos von Praga oder Pagani. Aber es passt einfach nicht in unser Gesamtfeld. Und leider startet der Pagani ja kaum in der Hälfte der Saison und somit bringt es uns auch nicht viel“, so DMV GTC-Veranstalter Ralph Monschauer. In der Klasse führt Max Aschoff (Praga R1 Turbo – EDEKA Racing Aschoff) vor Antonin Herbeck.

Klasse 6 (GT4 und TCR)
In der Klasse 6 des DMV GTC starten die GT4 und TCR. Und hier hat sich Kevin Arnold im Audi RS3 LMS TCR bisher in den Vordergrund gefahren. Der 19-Jährige, der im Team von HCB-Rutronik Racing startet, zeigte sein überaus großes Talent und gewann bisher alle zehn Läufe in der Klasse. Doch Jean-Luc Weidt (Spirit Race) holt mehr und mehr an Zeit auf. Im GT4 hat der zweite Youngster bewiesen, dass er mithalten kann und kam im ersten Jahr mit dem grünen GT4 immer weiter heran. Ebenfalls noch gut im Rennen ist Roland Hertner (Highspeed Racing). Mit seinem VW Golf GTI TCR kommt er immer besser in Schwung und man darf sicherlich noch auf eine Überraschung gespannt sein. „Wir freuen uns über jeden GT4 oder TCR, der bei uns startet. Die Konzepte passen gut in unsere Rennen und die Fans sind begeistertet von den Autos“, so Monschauer.

Noch stehen sechs Rennen auf dem Programm. Und da es am Ende noch zwei Streichresultate gibt, wo die schlechtesten Ergebnisse gestrichen werden, kann es noch viele Änderungen im Meisterschaftsstand geben.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Dennis Marschall sichert Tommy Tulpe und sich die Pole-Position im DUNLOP 60.
Datum: 24. Mai 2019

Red Bull Ring, D60, Q. Die Karten für das einstündige DUNLOP 60-Rennen sind gemischt: Pole-Sitter ist Dennis Marschall, 22 Jahre jung. Er sicherte sich…