Elektronische Erfassung der neuen Reifen-Barcodes

Datum: 13. April 2019

Seit dieser Rennsaison werden die Dunlop-Reifen, die sowohl im DUNLOP 60 als auch im DMV GTC gefahren werden, eindeutig der jeweiligen Startnummer und der jeweiligen Serie zugeordnet. Denn DUNLOP 60-Reifen dürfen nicht in den Sprintrennen gefahren werden.

Erstmalig wurde an diesem Wochenende alles über Barcodes an den Außenflanken elektronisch erfasst. Die FIA-homologierten Barcodes werden mit dem Smartphone gescannt und kontrolliert. Vor dem Qualifying des jeweiligen Laufes müssen die Teams angeben, auf welchen Reifen sie fahren werden. Die bislang eingesetzten farbigen Sticker, die übergangsweise ebenfalls noch verwendet wurden, wird es ab der Veranstaltung am Red Bull Ring nicht mehr geben.

„Es geht darum, dass Teams, die mehrere Fahrzeuge mit den gleichen Reifenmaßen einsetzen, ihre Reifen nicht mehr zwischen den Autos tauschen können“, erklärt Reifen-Koordinator Nico Wagner. „Dadurch schaffen wir noch fairere Bedingungen für alle Teams.“




Weitere News

Ein drohender Motorschaden vereitelte den weiteren Einsatz des Audis von Car Collection Motorsport.
Datum: 12. April 2019

Car Collection Motorsport wollte einen Audi R8 LMS GT3 mit Dirg Parhofer und dem Spanier Isaac Tutumlu im DMV GTC sowie im DUNLOP 60 einsetzen. Doch…

Nase vorn: Der Audi R8 LMS GT3 von Twin Busch Motorsport.
Datum: 12. April 2019

HHR 2, GTC, Q1: Rund neun Hundertstel Sekunden betrug der Abstand von Dennis Busch (Twin Busch Motorsport) im Audi R8 LMS GT3 auf Uwe Alzen im baugleichen…