Datum: 02.08.2018
Roland Hertner und Highspeed mit bestem Boxenstopp

Boxenstopp beim Team Highspeed Racing mit Roland Hertner (Foto: Farid Wagner / Thomas Simon)

Boxenstopp bei Startnummer 8 von HCB-Rutronik Racing. Fabian Plentz übernimmt von Tommy Tulpe (Foto: Farid Wagner / Thomas Simon)

Starker Stopp bei Schütz Motorsport im R-Porsche von Benni Hey/Laurents Hörr (Foto: Farid Wagner / Thomas Simon)
Beim sechsten Rennwochenende der DUNLOP 60 (27. Juli 2018 in Hockenheim) konnte das Team Highspeed Racing mit dem VW Golf GTI TCR von Roland Hertner den besten Boxenstopp absolvieren.

Erstmals gibt es in diesem Jahr im DUNLOP 60 eine Boxenstopp-Wertung. Nach sechs Rennwochenenden führt HCB-Rutronik Racing weiterhin das Klassement an.

Im Gegensatz zur Fahrermeisterschaft schaut man beim Boxenstopp auf das Team und die genaue Abstimmung während des Pflichtboxenstopps. Entscheidend ist eine gute Zusammenarbeit.

Zur Erklärung: Im DUNLOP 60 hängt es von der Einstufung der Piloten ab, wie lange die Zeit zwischen Einfahrt Boxengasse und Ausfahrt Boxengasse dauern muss. Ohne offizielle FIA-Einstufung sind es 120 Sekunden. Mit Bronze 125 Sekunden, mit Silber 128 Sekunden und mit Gold/Platin 130 Sekunden.

„Das ist so etwas wie eine Balance of Performance, damit die Profipiloten etwas eingebremst werden“, so Veranstalter Ralph Monschauer.

Am Ende der Saison wird das Team Boxenstopp-Meister, das am effektivsten gearbeitet hat. Voraussetzung sind mindestens sechs Teilnahmen am Rennen, bzw. Ausfahrten zurück auf die Strecke.

Nach sechs von acht Rennen konnte HCB-Rutronik Racing mit der Startnummer 8 die Führung übernehmen. Das Team schickte das Auto in Hockenheim diesmal mit nur 2 Sekunden Verlust zurück auf den Kurs. Insgesamt hat man nun 10,7 Sekunden nach sechs Rennen gesammelt. Macht einen Schnitt von exzellenten 1,78 Sekunden!

Platz zwei momentan für das Team Schütz Motorsport mit der Startnummer 911 (Benni Hey / Laurents Hörr – Porsche 991 GT3 R). In Hockenheim sammelte man lediglich 1 Sekunde. Die Crew um Christian und Stefan Schütz liegt mit einem Schnitt von 2,24 Sekunden knapp hinter den Führenden. Allerdings hat man erst fünf Boxenstopps absolviert.

Ebenfalls mit fünf gültigen Boxenstopps liegt ein weiteres Auto von HCB-Rutronik Racing (#1 Tulpe/Plentz) auf Platz drei. Insgesamt hat man 12,50 Sekunden in fünf Rennen angesammelt und kommt auf 2,5 Sekunden im Schnitt. Durch nur 1 Sekunde über dem Pflichtboxenstopp rückte man weit nach vorne.

Abgerutscht von Platz zwei auf vier ist Highspeed Racing-Porsche. Mit fünf Sekunden konnte man diesmal nicht überzeugen und kommt nach sechs Boxenstopps auf einen Durchschnitt von 2,63 Sekunden - bei sechs Stopps. Trösten darf man sich aber mit dem Sieg in der Tageswertung. Den TCR-Golf von Roland Hertner schickte man nach 120 Sekunden wieder auf die Strecke. Bei verlangten 120 Sekunden verlor man also keine einzige Sekunde! Perfekt!

Der nächste Boxenstopp beim DUNLOP 60 ist am Freitag, 31. August 2018, in Zolder. Es bleibt spannend!

Top 10 Boxenstopps Hockenheim
1. Highspeed Racing (Roland Hertner - VW Golf GTI TCR) 0 Sekunden
2. équipe vitesse (Sepp Klüber/Kenneth Heyer - Mercedes-AMG GT3) 1 Sekunde
2. Schütz Motorsport (Benni Hey/Laurents Hörr - Porsche 991 GT3 R) 1 Sekunde
4. HCB-Rutronik Racing (Tommy Tulpe/ Fabian Plentz - Audi R8 LMS GT3) 2 Sekunden
4. HCB-Rutronik Racing (Fabian Plentz/Kevin Arnold - Audi R8 LMS GT3) 2 Sekunden
4. fun-M-Team (Simon Klemund -BMW M235i) 2 Sekunden
7. Schütz Motorsport (Marvin Dienst - Mercedes-AMG GT3) 3 Sekunden
8. Car Collection (Jürgen Marschlich/Markus Pommer (Audi R8 LMS GT4) 3 Sekunden
9. Twin Busch (Dennis Busch/Marc Busch - Audi R8 LMS GT3) 4 Sekunden
10. Highspeed Racing (Thomas Langer-Noller - Porsche 991 GT3 Cup) 5 Sekunden