Datum: 01.08.2018
HCB-Rutronik Racing: Sehenswerter Doppelsieg und zwei Mal Podium

Fabian Plentz und Kevin Arnold - Foto: HCB Rutronik Racing/Dirk Pommert

Kevin Arnold, Evi Eizenhammer, Tommy Tulpe und Fabian Plentz mit ihren Pokalen - Foto: HCB Rutronik Racing/Dirk Pommert

Kevin Arnold und Fabian Plentz im Audi R8 LMS GT3 - Foto: HCB Rutronik Racing/Dirk Pommert

Tommy Tulpe im Audi R8 LMS GT3 - Foto: HCB Rutronik Racing/Dirk Pommert

Evi Eizenhammer im Audi R8 LMS GT3 - Foto: HCB Rutronik Racing/Dirk Pommert

Kevin Arnold im Audi R8 LMS GT4 - Foto: HCB Rutronik Racing/Dirk Pommert
Mit fahrerischer Konstanz und technischer Verlässlichkeit zum Erfolg: So lautet die Kurzzusammenfassung des zweiten Auftritts von HCB-Rutronik Racing in der aktuellen DMV GTC-Saison auf dem Hockenheimring. Am Ende des sechsten von acht Rennwochenenden feierte die Crew aus Wilferdingen zwei souveräne Siege und mit je einem zweiten und dritten Platz zudem zwei weitere Podiumsplatzierungen.

Beim DUNLOP 60 sicherten sich zunächst Fabian Plentz und Kevin Arnold in ihrem Audi R8 LMS GT3 den zweiten Platz und mussten bei dem Einstunden-Rennen lediglich Marvin Dienst den Vortritt lassen. Dass damit erstmals in der aktuellen Saison kein Fahrer-Duo von HCB-Rutronik Racing ganz oben auf dem Treppchen des DUNLOP 60 stand, nahm das Team sportlich. „Natürlich hätten wir unsere Serie gern fortgesetzt“, sagte Fabian Plentz. „Aber Marvin hat verdient gewonnen und uns war es wichtig, konstant schnell zu sein und die Zuverlässigkeit unserer Fahrzeuge bei den herausfordernden Wetterbedingungen mit extrem hohen Temperaturen hier in Hockenheim nachhaltig zu testen. All das ist uns hervorragend gelungen.“

Auch bei seinem zweiten Einsatz im DUNLOP 60 schlug sich Plentz achtbar. Nachdem er beim obligatorischen Fahrerwechsel an Kevin Arnold übergeben hatte, übernahm Plentz das Steuer von Tommy Tulpe und pilotierte den zweiten Audi R8 LMS GT3 am Ende des Rennens auf den fünften Gesamtplatz. Wegen eines technischen Defekts mussten Thomas Marschall und Peter Scharmach das Rennen leider vorzeitig beenden.

Dagegen lieferte Fabian Plentz mit derselben Rennstrategie und dem Wissen um die technische Zuverlässigkeit des Audi R8 LMS GT3 auch in den beiden nachfolgenden Einzelrennen Topleistungen ab. In Rennen 1 feierte Plentz nach 18 Rennrunden einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Auch im zweiten Rennen ließ er sich die Butter nicht vom Brot nehmen und setzte sich am Ende mit über 13 Sekunden Vorsprung gegen den zweitplatzierten Marc Busch (TwinBusch - Audi R8 LMS) durch. Zudem legte Plentz in beiden Rennen die beste Rundenzeit hin. Auf Platz drei komplettierte Tommy Tulpe im zweiten Audi R8 LMS GT3 von HCB-Rutronik Racing das Podium und rundete zusammen mit den beiden Klassensiegen von Kevin Arnold im von HCB-Rutronik Racing eingesetzten Audi RS3 LMS TCR das drittletzte Rennwochenende der Saison für das Team aus Wilferdingen ab.

Zudem belegten Tommy Tulpe, Evi Eizenhammer und Andy Prinz die Plätze fünf, elf und 13 in Rennen 1, während Evi Eizenhammer in Rennen 2 zudem den neunten Rang einfuhr und damit die bestplatzierte Pilotin dieses Durchgangs war.

Erst Ende August findet die DMV GTC-Saison ihre Fortsetzung, wenn der vierte Auslandsstopp der Serie in diesem Jahr auf dem Plan steht. Vom 31. August bis 1. September wird dann in Zolder (BE) die vorletzte Veranstaltung der Saison ausgetragen.