Datum: 20.10.2017
Titelverteidigung für Tommy Tulpe/Fabian Plentz im DUNLOP 60

Tomme Tulpe und Fabian Plentz (hier mit Suzanne Weidt, Arkin Aka und Dietmar Haggenmüller) ganz oben auf dem Siegerpodest vom DUNLOP 60 (Foto: Farid Wagner/Roger Frauenrath)

Meisterschaftsgewinn mit dem Audi R8 LMS von HCB Rutronik Racing (Foto: Farid Wagner/Roger Frauenrath)

Tommy Tulpe kurz vor dem Start zum Rennen in Dijon (Foto: Farid Wagner/Roger Frauenrath)

Fabian Plentz holte den Titel im DUNLOP 60 und DMV GTC (Foto: Farid Wagner/Roger Frauenrath)

Karlheinz Blessing/Manuel Lauck (Mitte und rechts) fuhren zur Vizemeisterschaft. Thomas Langer (links) auf Platz sieben (Foto: Farid Wagner/Roger Frauenrath)

Meisterschaftsplatz drei für Benni Hey im Porsche 991 GT3 R (Foto: Farid Wagner/Roger Frauenrath)
Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der letzten Saison konnte das Duo Tommy Tulpe und Fabian Plentz den Titel im DUNLOP 60 verteidigen.

Nach acht Rennen über jeweils 60 Minuten stand das Duo von HCB Rutronik Racing am Ende souverän ganz oben in der Meisterschaftswertung. Zwar profitierte man vom Ausfall der härtesten Kontrahenten Karlheinz Blessing und Manuel Lauck (Porsche 991 GT3 Cup) beim vorletzten Rennen im belgischen Zolder, aber man war von Saisonbeginn an stark unterwegs.

Von acht Rennen gewannen Tulpe/Plentz gleich fünfmal. Sowohl beim Auftakt in Hockenheim, als auch in Dijon und auf dem Nürburgring konnte man in der ersten Hälfte jeweils 25 Punkte einfahren. In die zweite Hälfte startete man erneut mit einem Sieg in Hockenheim und gewann dann gleich darauf noch einmal in Most. Einmal Platz drei und einmal Platz zwei kamen noch hinzu.

„Eine starke Leistung vom ganzen Team“, freute sich Tommy Tulpe nach dem Saisonfinale in Hockenheim. „Unser Auto hat super funktioniert und obwohl wir kurz vor Schluss noch den Sieg im DUNLOP 60 verloren haben, können wir unter dem Strich mit dem Wochenende und der ganzen Saison zufrieden sein. Es hätte für uns kaum besser laufen können.“

Den Vizemeistertitel holten sich Karlheinz Blessing/Manuel Lauck im Porsche 991 GT3 Cup (Schütz Motorsport). Über die gesamte Saison waren sie härteste Verfolger und feierten insgesamt fünf Siege in der Klasse 7. Meisterschaftsdritter wurde Benni Hey im Porsche 991 GT3 R, der in seiner sehr starken Klasse 8 auch drei Siege feiern durfte.

Damit konnte HCB Rutronik Racing mit den beiden Piloten den Titel nach 2016 verteidigen. Und neben der Meisterschaft im DUNLOP 60 gewannen Fabian Plentz und Egon Allgäuer zusätzlich noch den Titel im DMV GTC.

Und auch in der neuen Saison wird HCB Rutronik Racing wieder mit einigen Autos im DMV GTC und DUNLOP 60 an den Start gehen. „Für uns ist diese Meisterschaft optimal. Wir werden uns weiter engagieren und die Serie unterstützen“, so Tommy Tulpe abschließend.
Versenden