Datum: 07.08.2015
Antonin Herbeck mit Pagani Zonda wieder dabei

Der Pangani Zonda gewann das Rennen in Oschersleben (Foto: Volker Lange)

Immer für eine Top-Platzierung gut: Der Pagani Zonda von Antonin Herbeck (Foto: Farid Wagner)

Antonin Herbeck pilotiert den Pagani Zonda GR (Foto: Farid Wagner)
Der Pagani Zonda von Antonin Herbeck kehrt in den DMV GT und Touring Car Cup (DMV GTC) zurück. Auf dem Lausitzring wird der Tscheche wieder am Start sein.

"Wir freuen uns, das wir wieder startbereit sind", so Antonin Herbeck eine Woche vor dem Rennen in der Lausitz.

Nach seinem Unfall beim 4. Lauf auf dem Hockenheimring (04. Juli 2015), hat die Truppe hart gearbeitet, um das Comeback zu feiern. Der Pagani Zonda von Herbeck ist übrigens weltweit das einzige Auto, das im Motorsport eingesetzt wird. Von dem Supersportwagen wurden von 1999 bis 2013 nur ca. 130 Exemplare gebaut. Der Name "Zonda" leitet sich ab von einem argentinischen Föhnwind.

Antonin Herbeck hat bislang einen Gesamtsieg (Oschersleben), zwei Siege in der Klasse 10 (Hockenheim und Oschersleben) und zwei zweite Plätze (Gesamt und Klasse) im DMV GTC auf dem Konto. Viermal stand er in seinen sieben Rennen auf dem Siegerpodest.

Auch auf dem Lausitzring wird er wieder zu den Gesamtfavoriten gezählt werden dürfen.