Datum: 09.04.2012
Stimmen der Piloten zum Saisonauftakt

Gerd Beisel mit Platz drei in Rennen 2 (Foto: Martin Berrang)

André Krumbach freute sich über seinen Klassensieg (Foto: Martin Berrang)

Jens Smollich musste sein Rennen vorzeitig beenden (Foto: Ralph Monschauer)

Melkus-Pilot Harald Tänzler (Foto: Ralph Monschauer)
Hier finden Sie einige Stimmen zum Saisonauftakt der DMV TCC am vergangenen Wochenende auf dem Nürburgring...

Bruno Stucky:
"Mein erster Einsatz mit dem SLS war gar nicht so einfach, weil ich erhebliche Probleme mit den Reifen hatte, und fast keinen Grip. Das war auch der Grund, warum ich meinem Bruder ins Auto gefahren bin. Ich merke aber, dass es langsam besser wird. Im zweiten Rennen waren die Zeiten schon besser, dennoch muss ich noch viel üben mit dem neuen Auto."

André Krumbach:
"Das war ja wohl ein Einstand nach Maß. Gleich beim ersten Einsatz ein Klassensieg. Und das, obwohl wir uns erst gestern entschieden hatten und somit überhaupt nicht vorbereitet. Bei Rennen 1 der 3. Platz und bei Rennen 2 ein Sieg und Gesamtplatz 13 - bei starker Konkurrenz. Für den nächsten Lauf in Hockenheim werden wir uns dann richtig vorbereiten."

Harald Tänzler:
"Gestern hatte ich einen Unfall mit dem Auto von Bruno Roth. Mein Team hat bis in die Nacht gebaut, um das Auto noch hinzubekommen. Das hat auch super geklappt. Von den Zeiten war ich schneller als im Vorjahr und alles hat einen Riesenspaß gemacht. Im zweiten  Rennen konnte ich noch mal zulegen."

Jens Smollich:
"Es war eigentlich ganz okay für den ersten Einsatz mit dem neuen Auto. Es gibt noch viel zu tun, wir sind aber auf einem guten Weg. Im zweiten Lauf ist mir vorne ein Flap abgebrochen und ich habe dann sicherheitshalber aufgehört. Für Hockenheim wird dort jetzt alles verstärkt."

Lars Pergande:
"Im ersten Lauf hatte ich einen klaren Start-Ziel-Sieg, da brauche ich mich überhaupt nicht zu beschweren. Am Anfang war es recht eng, da sich einige Porsche vor uns beharkten. Ich konnte mich aber recht schnell von Christoph Langer absetzen. Im zweiten Lauf hatte ich bei einem Überholvorgang Pech und Langer kam etwas weg. Mitte des Rennens zog ich aber wieder vorbei und konnte mich dann auch deutlich absetzen."

Martin Dechent:
"Ich musste anfangs des ersten Rennen mit Jörgen Hansen kämpfen. Als er dann weg war, hatte ich ein entspanntes Rennen. Im zweiten Lauf hatte ich einen fairen und schönen Kampf mit Thomas Langer. Das einzige Problem war ein kleiner Rempler, den ich von Andreas Liehm bekam."

Maximilian Stein:
"Mein erster Lauf war trotz dem Klassensieg nicht ganz so gut gewesen. Ich hatte erhebliche Probleme mit meinen Reifen, die einfach nicht auf Temperaturen kamen. Im zweiten Lauf sind die Reifen dann besser gewesen, doch da war ich schlecht und drehte mich ohne Fremdeinwirkung. Ich musste mich dann durch das Feld durchkämpfen, was richtig Spaß gemacht hat. Am Ende gab es dann sogar noch den zweiten Klassensieg."

Gerd Beisel:
"Der dritte Platz im zweiten Lauf war in Ordnung, da ich mich im Vergleich zum ersten Lauf deutlich steigern konnte. Nachdem mich Sepp Klüber gedreht hatte, war das Rennen irgendwie gelaufen. Natürlich hat mir mein zweiter Startplatz geholfen, aber auch bei den Rundenzeiten habe ich zugelegt. Über eine Sekunde konnte ich gut machen. So kann es weiter gehen..."

Tobias Paul:
"Der Motor an meinem neuen Auto ist noch nicht fertig und ich bin hier mit einem Leihauto aus der Langstrecke gefahren. Ich wollte vor allem Punkte machen, was mir gerade im zweiten Lauf gut gelungen ist. Ich hoffe aber, mein Auto ist bis Hockenheim fertig. Dann lasse ich mich mal überraschen, wo wir stehen."