Datum: 10.04.2012
Gerd Beisel erstmals in der DMV-TCC auf dem Podest

Die Corvette GT3 von Gerd Beisel (Foto: Lukas Baust)

Zufriedener Gerd Beisel (Foto: Martin Berrang)
Für das Team RWT-Racing war das erste Rennwochenende der DMV TCC auf dem Nürburgring ein verheißungsvoller Start in die neue Saison.

Gerd Beisel konnte mit der Corvette GT3 eine tadellose Leistung zeigen und kletterte erstmals in der DMV TCC auf das Siegerpodest: "Der Regen hat uns hier teilweise stark ein gebremst. Ich musste höllisch aufpassen, das Auto auf der Ideallinie zu halten, die etwas trockener war“, resümierte ein zufriedener Gerd Beisel.

In Lauf 1 fuhr er in der stark besetzten GT3-Klasse auf Rang fünf ins Ziel. Vorausgegangen war eine Aufholjagd  nachdem sich Beisel durch einen Schubser eines Kontrahenten drehte und einige Plätze verlor.  Dieses Malheur motivierte ihn aber noch mehr für Lauf 2. “Ich finde mich auf der Corvette immer besser zurecht und muss Callaway Competition ein großes Dankeschön für die Vorbereitung des Autos aussprechen. Natürlich habe ich noch Luft nach oben. Aber es ist der vierte Renneinsatz mit der Corvette“, so der Eberbacher Unternehmer.

Im zweiten Rennen fuhr Beisel munter an der Spitze mit und legte einen aggressiven Fahrstil an den Tag. Mit Platz zwei in der Klassenwertung und Gesamtrang drei machte er sich das schönste Geschenk. Nun kann man aus Sicht von RWT-Racing von einem erfolgreichen Umstieg vom offenen Sportprototypen in die GT3-Klasse sprechen.

“Ich denke, das wir auf den Strecken die mir besonders gut liegen, so wie beispielsweise in Hockenheim, noch besser aussehen“, blickt Beisel auf das nächste DMV TCC-Wochenende in 14 Tagen voraus.